CFS Diagnose2018-10-18T11:15:18+00:00

CFS Diagnose

Diagnostisches ärztliches Interview nach den Kanadischen Consens Kriterien

Bitte beachten: ME/CFS hat normalerweise einen akuten Beginn, aber es kann auch schleichend beginnend. In den frühen Stadien kann eine vorläufige Diagnose gestellt werden. Die Störungen bilden im Allgemeinen Symptomgruppen, die häufig für den jeweiligen Patienten charakteristisch sind. Die Manifestationen der Erkrankung können schwanken und sich im Laufe der Zeit verändern.

Wichtig ist immer der Vergleich zu dem Befinden vor dem Beginn des Zusammenbruchs. Die Symptome sind typisch für die massive Regulationsstörung des autonomen Nervensystems mit der Überbetonung des Sympathikus und der Unterbetonung des Parasympathikus und damit der Störung im komplexen innerkörperlichen Informations- und Regelsystem.

  • A) Leitsymptome

  • B) Schlafstörungen

  • C) Schmerzen

  • D) Neurologische / Kognitive Manifestationen



  • E) Autonome / Neuroendokrine / Immunologische Manifestationen







  • F) Zeitraum der Erkrankung

Dieses Interview kann nur als Hinweis dienen, ob die Diagnose CFS in Frage käme.

In den Bereichen A – C müssen alle Symptome erfüllt sein. Im Bereich D müssen zwei oder mehr Bedingungen erfüllt sein. Im Bereich E muss mindestens ein Symptom in mindestens zwei der Bereiche Autonome, neuroendokrine und Immunologische Symptome erfüllt sein. Das Zeitkriterium F von mindestens 6 Monaten muss erfüllt sein.

Lassen Sie die Diagnose bitte immer durch einen erfahrenen Arzt überprüfen. Denn zur endgültigen Diagnose gehört immer die Überprüfung, ob keine andere Erkrankung dahinter steckt. Wenn das übersehen würde, kann das ernste Folgen haben, wenn Sie nicht die dann notwendige Therapie einleiten.